Die Moderne Literatur im Südjemen im Wandel der Zeit

 

Am 19. Juni 2018 sprach Dr. Saeed Al-Gariri, Vorsitzender des Literaten- und Schriftstellerverbands in al-Mukalla (Hadramaut) und ehemaliger Professor für Literatur und Literaturkritik an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Hadramaut (seit 2014 in den Niederlanden lebend), am Orientalischen Institut der Universität Leipzig über die  moderne Literatur im Südjemen, die im Ausland nur Wenigen bekannt ist. Gründe dafür seien, so Al-Gariri, (1) die mangelnde Übersetzung von Literatur, (2) die in der Region seit Jahrzehnten herrschende politische Instabilität, sowie (3) der internationale Fokus auf arabische Literaturzentren in Ägypten, Libanon, Palästina, Syrien und Jordanien. Jedoch hätten südjemenitische Schriftsteller bei der Entwicklung verschiedener Strömungen der modernen arabischen Literatur einen bedeutenden Beitrag geleistet. Einer der berühmtesten Vertreter dieser Schriftsteller ist der Dichter, Dramatiker und Romanschriftsteller Ali Ahmed Bakatheer (1910-1969), der von einigen Literaturkritikern als der Begründer der modernen arabischen Poesie angesehen wird.

Al-Gariri gab in seinem Vortag einen Überblick über die historische Entwicklung der zeitgenössischen Literatur im Südjemen, die er in vier Phasen teilte: (1) Die Phase des britischen Kolonialismus bis 1967, (2) die Phase der marxistisch-orientierten Volksdemokratischen Republik Jemen bis 1990, (3) die Phase nach der jemenitischen Einheit von 1990 und (4) die Phase nach dem sogenannten Arabischen Frühling seit 2011. Gemäß Al-Gariri prägten diese Phasen die Literatur im Südjemen auf unterschiedliche Weise. Nach einer kosmopolitischen Ausrichtung während der Kolonialzeit war die Literatur durch sozialistischen Internationalismus und arabischen Nationalismus beeinflusst. Nach dem Krieg von 1994 erlebte die südjemenitische Literatur einen Stillstand und wurde in der gesamten jemenitischen Literaturszene marginalisiert. Nach dem sogenannten Arabischen Frühling 2011 und während des Krieges im Jemen seit 2015 versuchen junge Autoren die südjemenitische Literatur wiederzubeleben und zu erneuern. Al-Gariri erörterte tiefgründig die südjemenitische Literaturgeschichte, deren Wandel im Laufe der wechselhaften südjemenitischen Geschichte sowie die Rolle, die die südjemenitische Literatur für die gesamte moderne arabische Literatur spielte.

Der Vortrag wurde von Friederike Schmidt und Yasmin Al-Iriani ins Deutsche gedolmetscht.